Aktuell:

Bericht über C/B- und erstmalige A-Lehrgänge

in Damp - siehe unten -

Trainer-Lehrgänge

Trainer-Lehrgänge

Seit 2003 bieten wir im Auftrag des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstei

n regelmäßig Lehrgänge zur Trainerausbildung gemäß den Richtlinien der

Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN auf Baisis der aktuellen APO an.

Ausbildungsziele /Trainerstufen:

  • Trainerassistent im Pferdesport

  • Trainerassistent im Schulsport

  • Berittführer

  • Trainer C Basissport

  • Trainer C Leistungssport

  • Trainer B Basissport

  • Trainer B Leistungssport

An diesen Lehrgängen für Amateurausbilder im Pferdesport können Interessenten mit eigenen Pferden, in Ausnahmefällen auch mit Lehrpferden unserer Ausbildungsstätte teilnehmen.
Der Werdegang zum Trainer C geht über die seit 2010 vorgeschriebene pflichtmässige Teilnahme an einem Vorbereitungs-und Beratungstag, weiter bei uns dann über die Teilnahme an einem unserer Trainerassistentenlehrgänge hin zum Abschlußkurs Trainer C.

Alle Informationen zu Voraussetzungen, Anforderungen, Preisen etc. zu den verschiedenen Zielen finden Sie unten auf dieser Seite und im Downloadbereich. Bei konkreten Fragen melden Sie sich am besten kurz per Mail oder telefonisch bei uns.

trainer.jpg

FN-TRAINERLEHRGANG AUF DEM REITERHOF TRAMM

- Oktober 2021 -

 

Das Leben ist (k)ein Ponyhof?!

 

Alle Jahre wieder und doch jedes Jahr immer wieder neu laden Maren und Peter Tramm sowie Lisa Behn Reiter und Pferde zu zwei Wochen Vorbereitungslehrgang mit anschließender FN-Trainerprüfung auf den Reiterhof Tramm nach Damp ein.

In diesem Herbst reisten elf wild entschlossene, schwer bepackte und voll geimpfte FN-Traineraspiranten auf den Reiterhof an der Ostsee. Im Seminarraum wurden wir von Maren, Peter und Lisa willkommen geheißen und die Reiterferien begannen. So dachten wir…

Vieles hatten wir uns im Laufe der zwei Wochen noch zu erzählen, doch eines wurde schon zu Beginn mit der Vorstellungsrunde deutlich: dieser bunte Haufen an Basis- und Leistungssportlern hatte Ehrgeiz und der war auch gefragt, wenn man sich den Zeitplan für unsere Reiterferien genauer anschaute. Es dämmerte uns: Das Leben ist kein Ponyhof!

Nach dem Motto fördern und fordern hatten Maren, Peter und Lisa einiges mit uns vor. Neben täglichem Dressur-, Spring- und/oder Geländereiten und der praktischen Unterrichtserteilung wurde auch unser theoretisches Wissen über die Reitlehre, Pferdehaltung und Veterinärkunde, Trainingslehre für Mensch und Pferd sowie die Organisation des Pferdesportes, Umwelt, Psychologie und auch Methodik erfragt, erweitert, verknüpft und auf die Praxis übertragen. Einiges aus den Fachbüchern war bekannt, vieles hatte man schon einmal irgendwo gehört, aber in der Tiefe wurde es erst hier in unseren zahlreichen gemeinsamen Stunden in Seminarraum und Reitbahn miteinander verknüpft und für immer abgespeichert. Wurde zu Beginn noch aufgestiegen, die Bügel übergeschlagen und Bein gegeben, damit unser Pferd auch fleißig durch die Kurve läuft, um es dann wieder geradezustellen und die Parade zum Schritt vorzubereiten, so sind wir heute ganz Profi; denn wir wissen: guter Reitunterricht braucht auch Fachsprache.

Man half sich gegenseitig, machte sich Mut und wuchs als Gemeinschaft zusammen. Jeder musste in den gemeinsamen Tagen auch einmal an seine Grenzen stoßen und wuchs dann aber mit Hilfe der Gruppe, der Ausbilder und vor allem dank unserer Pferde über sich hinaus. Hier gilt unser besonderer Dank den Wellenplanken des Parcours und der Wellenbahn der Geländewiese. Wir können also ergänzen und sagen: Das Leben ist kein Ponyhof – das Leben ist eine Wellenbahn. Ein Ständiges Auf und Ab, aber am Schönsten, wenn man dabei lacht. Und gelacht wurde zum Glück reichlich, denn neben ganz viel Ehrgeiz war in der Vorstellungsrunde auch Offenheit, Positivität, Fröhlichkeit, Ordentlichkeit oder Organisationstalent genannt worden, und das kam nun täglich zum Vorschein und Einsatz.

Maren, Peter, Lisa und das Team verlangten uns täglich Konzentration und den Willen zum Lernen ab, gingen dabei aber, jeder authentisch auf die ganz eigene Weise mit harter Schale aber weichem Kern und stets voller Energie mit bestem Beispiel voran. Das Bergfest wurde in der ´Kate´ gemeinsam gefeiert und dank der wunderbaren täglichen Bewirtung durch Maren und Christel ging trotz täglicher Akrobatik zu Pferd und auf dem Boden kein Kilogramm verloren.

Vorbereitet, fit und auf besonderen Wunsch dezent geschminkt und adrett frisiert stellten wir uns mit gesundem Respekt vor den Anforderungen an zwei Tagen der Prüfungskommission unter Vorsitz von Ulrike Dose- Dibbern mit Klaus Dibbern/ Elmshorn und Dr. Lena Voswinkel/ Fockbek. Zum Abschluss hieß es für alle: sie haben ihre Prüfung bestanden und mit ein wenig Stolz und ganz viel Hunger wurde ein letztes Mal gemeinsam auf Reitlehre, Trainerschild und Freundschaft angestoßen.

Das Leben ist wirklich eine Wellenbahn – heute am Prüfungstag standen wir ganz oben und dafür geht unser Dank an Peter und Maren Tramm, ein besonderer Dank an Lisa für deine fachliche, zeitliche und menschliche Rundumbetreuung.

Und der letzte, größte Dank geht natürlich an unsere Pferde denn: „… vergessen sie die Pferde nicht“. (Hans-Heinrich Isenbart)

IMG_0741.jpg
Link-Finger-Klick-PNG-01-dr.png

Trainer C/Leistungssport: Annika Fölster, Emilia Hamann, Lilli Karpowitz, Vivien Küst, Miriam Schlönvogt, Janne Sievers-Otte, Luisa Ruhe

Trainer C/Basissport: Imke Frantz, Katharina Gosch, Kerstin Templin

Trainer B/Basissport: Majka Weber

IMG_0750.jpg
Link-Finger-Klick-PNG-01-dr.png

Ausgezeichnete Trainerinnen in Damp


Ein gutes Jahr liegt es zurück, dass wir uns im September 2020 auf dem Reiterhof Tramm in Damp trafen, um unsere Trainerqualifikation zu bekommen oder zu erhöhen. Durch Corona geprägt war dieser Lehrgang eine Herausforderung für uns alle: Organisatoren, Unterrichtende, Teilnehmerinnen und nicht zuletzt die Prüfer und Prüferinnen. Trotz aller Komplikationen haben wie früher bereits berichtet sieben Trainerinnen C, drei Trainerinnen B und eine Trainerin A den Lehrgang absolviert und die Prüfung bestanden.
Wenig bekannt ist eine besondere Auszeichnung der FN für Trainer und Trainerinnen, die während des Lehrgangs und der Prüfung herausragende Leistungen gezeigt haben.
Vorgeschlagen werden diese Auszuzeichnenden von den Prüfenden und den Unterrichtenden. Es handelt sich um die Gebrüder-Lütke-Westhues-Auszeichnung, die im Amateurbereich analog der Stensbeck-Plakette im Profibereich vergeben wird. Die Auszeichnung fand in diesem Jahr fast unbemerkt – immer noch unter Corona-Bedingungen – am 15. Juni 2021 digital im Rahmen der Bildungskonferenz der FN statt.
Die Überraschung und die Freude waren bei Johanna Bechtel, Trainerin C aus Hamburg, Natalie Jürgensen aus Damp, Sophie Wachter aus Uelsby, beide Trainerin B, und Mona Pahnke, Trainerin A aus Tümlauer-Koog groß, als die Nachricht kam – alle vier haben die Lütke-
Westhues-Auszeichnung erhalten. Die viele Mühen und die großen Anstrengungen wurden belohnt. Dabei möchte ich noch einmal
betonen, dass dieser Lehrgang im Punkt Gruppenzusammenhalt ein besonderer war.
Ohne das ausgeprägte Miteinander aller Teilnehmerinnen und die gegenseitige Unterstützung in allen Belangen wären die  Auszeichnungen vielleicht nicht erreicht worden.
Ein dickes Dankeschön an euch alle!

Außerdem: Die Kompetenz und langjährige Erfahrung von Peter und Maren Tramm in der Trainerausbildung auf ihrer herrlichen Reitanlage machte den Ausbildungsschritt mit solch großartigen Erfolgen auch in diesen so besonderen Zeiten möglich.
Vielen Dank an das Team Tramm!

(horseWOman Magazin)